Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

CC02-05.21 Postdoktorand*in - Mikrobiologie, Systembiologie, Funktionelle Omik

21.10.2021Forschung und WissenschaftBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 29.12.2021

Institut für Biochemie — CCM

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Im Herzen Berlins gelegen, ist die Charité – Universitätsmedizin Berlin eine der größten und forschungsintensivsten medizinischen Universitäten Europas. Bei der vorliegenden Position handelt es sich um ein Postdoktorand*innenprojekt, das sich mit der Rolle von Bakterien-Pilz-Koinfektionen bei der Entwicklung von Antibiotikaresistenzen beschäftigt. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Gruppe von Markus Ralser (Direktor des Instituts für Biochemie) und Forschung an der University of Oxford, unter der Leitung von Craig MacLean und Rachel Wheatley. Das Projekt wird durch die Berlin University Alliance gefördert und ist Teil der Ox|Ber Oxford/Berlin Research Partnership. Wir sind führend in der Mikrobiologie- und Stoffwechselforschung und setzen groß angelegte, ultraschnelle Proteomik und evolutionäre Genomik ein, um antimikrobielle Resistenz- und Toleranzmechanismen bei bakteriellen und pilzlichen Pathogenen zu untersuchen.

Aufgabengebiet

  • Wir suchen eine*n hochmotivierte*n Postdoktorand*in, die*der die Rolle von Bakterien-Pilz-Koinfektionen in der Evolution der Antibiotikaresistenz (AMR) untersucht, mit besonderem Fokus auf das multiresistente Bakterium Pseudomonas aeruginosa (PA) und das opportunistische Pilzpathogen Candida albicans (CA). Die*der Postdoktorand*in wird formell an der Charité in Berlin arbeiten, einen Teil des Projekts aber an der University of Oxford durchführen.
  • Ihre Hauptaufgaben werden sein:
  • Anpassung bestehender und Entwicklung verbesserter experimenteller Protokolle für die Hochdurchsatzanalyse von AMR in einem CA-PA-Koinfektionsmodell; - Bestimmung der zugrundeliegenden Mechanismen, die die Stresstoleranz in einem CA-PA-Koinfektionsmodell verändern;
  • Durchführung von Adaptive Laboratory Evolution (ALE) und Hochdurchsatz-Proteomik-Experimenten, um das Auftreten von Toleranz und Resistenz in CA-PA-Gemeinschaften zu überwachen; - Identifizierung synergistischer Mechanismen, die es koinfizierenden Krankheitserregern ermöglichen, persistente Gemeinschaften aufzubauen und zu schlechteren Ergebnissen bei Patienten zu führen; - Förderung des allgemeinen Bewusstseins für Koinfektionen und ihre Rolle bei der Entstehung von AMR, - Leitung und Unterstützung bei der Erstellung von wissenschaftlichen Berichten und Journalartikeln.
  • Sie erhalten Zugang zu:
  • Modernste Forschungsausstattung und hochinternationale und kollaborative Umgebungen sowohl an der Charité – Universitätsmedizin Berlin als auch an der University of Oxford,
  • Verlängerte Aufenthalte an beiden akademischen Einrichtung:
  • Möglichkeit, in engem Kontakt mit anderen grundlagenorientierten und klinischen Forschungsgruppen der Charité im Herzen der pulsierenden Hauptstadt Deutschlands zu arbeiten,
  • Möglichkeit, in engem Kontakt mit anderen Forschungsgruppen des Department of Zoology der University of Oxford, einer der weltweit führenden Forschungsuniversitäten, zu arbeiten,
  • Potenzial zur Leitung mehrerer Projekte und ein hohes Maß an wissenschaftlicher Freiheit.

Voraussetzungen

  • Notwendig:
  • PhD/Doktorgrad oder Äquivalent in Naturwissenschaften (Biologie, Mikrobiologie, Biochemie, Systembiologie, Molekularbiologie, Bioinformatik oder verwandte Gebiete)
  • Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Experimenten mit mikrobiellen Kulturen (Bakterien und/oder Pilzen) im Labor
  • Praktische Erfahrung in biochemischen und molekularbiologischen Schlüsselmethoden
  • Sehr erwünscht:
  • Erfahrung mit systembiologischen Projekten, Hochdurchsatzmethoden
  • Erfahrung mit analytischen und Omik-Methoden (LC-MS, NGS)
  • Grundlegende Fähigkeit, Daten in R oder Python zu analysieren
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten für kollaboratives Arbeiten
  • Jeder der folgenden Punkte ist von Vorteil:
  • Ausgezeichnete Kenntnisse in der Datenanalyse mit R
  • Interesse an Multispezies-Gemeinschaften, Wirt-Pathogen-Interaktionen oder verwandten Themen
  • Arbeitssprache ist Englisch. Auch Bewerber mit multidisziplinärem Hintergrund oder ungewöhnlichen Karrierewegen werden ermutigt, sich zu bewerben.

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

ab sofort

Beschäftigungsdauer

15.10.2023 projektbezogen

Arbeitszeit

39 h

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TVöD VKA - K Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen. Hier finden Sie unsere Tarifverträge www.charite.de/karriere/

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

CC02-05.21

Bewerbungsfrist

29.12.2021

Bewerbungsanschrift

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B.
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter
Angabe der Kennziffer an folgende Bewerberadresse:

Charité - Universitätsmedizin Berlin
CharitéCentrum 2
Department für Biochemie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

bewerbungen-biochemie@charite.de

Ansprechpartner für Nachfragen

Prof. Markus Ralser
Tel: +49 30 450 528141
E-Mail: markus.ralser@charite.de

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht